Referenzen

Die Software BJSp wird von über 1.600 Schulen eingesetzt. Die Resonanz unserer Kunden ist durchweg positiv.

  • Petra Schulz, Anna-Essinger-Gemeinschaftsschule, Berlin, Juni 2017
    „Die Software ist mir eine große Hilfe bei der Auswertung der Wettkämpfe.“
  • Simone Bauer, Grundschule in der Katharinenvorstadt Landsberg am Lech, Juni 2015
    „Wir haben heuer bei unseren Bundesjugendspielen Ihr Programm zum ersten Mal eingesetzt – alles wunderbar, auch der Druck der Urkunden.“
  • Walter Lehmann, GutsMuths-Gymnasium Quedlinburg, Mai 2014
    „… arbeite sehr gern mit Ihrem Programm. Die Organisation der Sportfeste gelingt immer.“
  • Rainer Maryschka, Heinrich-Böll-Gesamtschule Oberhausen, September 2013
    „Wir haben heute unsere Bundesjugendspiele durchgeführt und ich möchte Ihrem Programm ein großes Lob zollen. Es ist wirklich leicht zu bedienen, sehr übersichtlich und spart enorm Zeit.“
  • Thomas Schmidt, Staatliche Realschule Hammelburg, April 2013
    „Ich habe das Programm auf dem USB-Stick installiert, funktioniert perfekt und ist eine sehr gute Sache. Das Programm gefällt mir immer besser – leider sind die BJSp nur einmal im Jahr.“
  • Matthias Wolf, Eichendorff Gymnasium Koblenz, Juni 2012
    „… möchte ich das Programm sehr loben, da es eine riesen Erleichterung für den Ablauf der BJSp ist.“
  • Thomas Schmidt, Staatliche Realschule Hammelburg, Juli 2011
    „Das Programm ist in allen Bereichen wesentlich besser als das neu entwickelte offizielle Bundesjugendspielprogramm des zuständigen Ministeriums. Endlich ein funktionierendes und schnelles Programm, welches von der Ergebniseingabe bis zum Urkundendruck offline problemlos läuft und bei dem alle Listen gespeichert sowie exportiert werden können.“
  • Andreas Arnold, Martin Luther Gymnasium, Eisleben, Mai 2011
    „… habe heute das neue Update auf der Homepage entdeckt und sofort mit einem imaginären Wettkampf den neuen Ergebnisbogen getestet. Super, so habe ich mir das vorgestellt! Das spart uns viel Zeit und Papier bei der Übernahme der Ergebnisse in unsere Unterlagen.“